Soko Kitzbühel
Jägerwirt Genussladl - Bauernbrot
Jägerwirt Genussladl - Sortiment Kuchen
Jägerwirt Genussladl - Bienenprodukte
Jägerwirt Genussladl - Natursalz Peeling
Jägerwirt Genussladl - Naturöle
Facebook Logo Tripadvisor Logo YouTube Logo

Fährtenlesen! Nehmt die Verfolgung auf.

Der Glücksbringer, die Marmeladenfee, die Röstmeister und viele Mehr…

Auf der Suche nach den richtigen Partnern für dieses kleine aber feine Ladl verschlug es uns von Salzburg bis ins Ötztal. Zu vielen der sorgfältigst ausgesuchten Lieferanten besteht daher ein persönliches Verhältnis und hohes Vertrauen, da wir schließlich nichts dem Zufall überlassen wollten.

Hier könnt Ihr alle unsere "Partner" im Überblick sehen und nachlesen, was jeder Einzelne zu seinem persönlichen "Lebens-Handwerk" zu sagen hat:

Christian Schuler "Gutes aus Tirol - Alpine Natur-Produkte"

Der Naturmensch

Die Natur der Alpen nutzen & schützen. Bei allen Inhaltsstoffen unserer Produkte achten wir ganz besonders auf Ursprung und Herkunft. Der Honig und das Propolis stammen von Bienen im Naturpark Kaunergrat und aus der eigenen Imkerei, die hochwertige Bierhefe von einer kleinen ökologischen Brauerei in der Nachbarschaft und die Ringelblumen aus unseren Gär- ten. Alles wird aus einem Umkreis von nicht mehr als 30 oder 40 km bezogen Unzählige Bücher gibt‘s über die wundersamen Kräfte unserer Kräuter und Berg- pflanzen. Und noch viel mehr Cremen, Salben und Tinkturen. Meine Produkte sind aber doch ein bisschen anders. Sie werden ausschließlich aus Naturstoffen unserer Bergwiesen hergestellt, welche von Familien, denen das Wissen altüberlieferte Erfah- rung zu Eigen ist, sorgfältig händisch geerntet wurden. In Ecken und Winkeln, die sich diese selbst für ihr Wachstum ausgesucht haben und wo sie die größte Wirkungs- kraft aus der gesunden Umgebung ziehen können. „Wild gewachsen. Von Hand geerntet“ Während sich die Menschen wieder und wieder aufmachen, um aus den entfern- testen Winkeln unserer Welt neue Kräuterlein und anderes Gewächs ins Land zu holen, sitzen wir in unserem Naturpark am Kaunergrat und können uns darüber nur wundern. Schließlich leben wir inmitten der prächtigsten Apotheke Gottes. Da nehmen wir uns schon lieber den weisen Arzt Paracelsus zum Vorbild, der schon seinerzeit erkannte, dass jedem Land seine Krankheiten auferlegt sein, aber eben auch seine Arznei und sein Arzt. Und wir vertrauen auf die Kraft unserer ureigens- ten Naturgeschenke, aus denen schon seit vielen Jahrhunderten die wohlbringsten Mittelchen für Leib und Seele hergestellt werden.

Christoph Hasenauer "Vajas Austria Spezialitäten"

Der Gaumenverzauberer

Wir sind ein reines Familienunternehmen – VAJAS AUSTRIA. Die Namen unserer Töchter bilden den Firmennamen: VA–Vanessa, JA–Jacqueline, S–Spezialitäten. Manchmal sollte man die Initiative selbst ergreifen, mit Optimismus und Elan die Welt neu entdecken, neue Wege gehen, sich die Freiheit nehmen manche Dinge anders zu sehen und anders zu machen... „Wo Genuss ist, da ist Leben“ Unsere Philosophie ist es respektvoll mit Lebensmitteln umzugehen. Ein hoher Anspruch an Qualität und Hersteller und die Liebe zu gesunden Lebensmitteln garantieren unverwechselbare, handwerklich gefertigte, hochwertige Produkte für die Zufriedenheit unserer Kunden. Die Bedürf- nisse unserer Kunden berücksichtigend versuchen wir stets, gemeinsam mit ausgewählten Produzenten, diese umzusetzen. Mit Liebe und Leidenschaft wollen wir zusammen mit unseren Kunden neue Wege gehen – basierend auf Respekt, Transparenz, Erfahrung und Nachhal- tigkeit. Unsere Produkte steht für gesunde, erstklassige Lebensmittel und ein faires Miteinander! „Das Leben ist wie ein gutes Essen, selbst die einfachste Zutat wird dir mit der richtigen Würze unendliche Freude bereiten“

Juliane Hoffmann "Jules Marmeladen"

Die Marmeladen-Fee

Schon als Kind liebte ich es in Oma ́s Küche „mitzuwerkeln“.
Im elternlichen Garten gab es mehr „Kulturpflanzen“ als Spielrasen und somit kam ich früh in den Genuß vom frischen, reifen, unverfälschten Geschmack von Beeren, Gemüse und Kräutern. In der Küche wurde dann Allerlei gebacken, gekocht und eingekocht. Schon damals schmeckte die eigene Marmelade am Besten, da man wußte, wieviel Zeit, Arbeit, Hingabe und vorallem was im Glas steckte.
Auch heute verwende ich ausschließlich Früchte und Kräuter. Keine Geschmacksverstärker, keine Farbstoffe oder andere „Hilfsmittelchen“. Mittlerweile bin ich erwachsen, gelernte Konditorin, hauptberuflich Patisseu- se und zweifache Mutter. Ich war in der Karenzzeit schnell gelangweilt vom täglichen Frühstücksmarmeladenangebot. Man kann mehr aus Erdbeeren, Marillen und Co machen da es soviele Möglichkeiten gibt, nicht den eigentli- chen Fruchtgeschmack zu verlieren. Und so beglückte ich Familie und Freunde mit eigenen kreativen Varianten, die man seit 2012 in ausgewählten Geschäften erwerben kann.
Und da ich gern mit Kräutern arbeite, lag natürlich auch die Idee zu meinen Kräuterkeksen nicht fern.

Franz Pschait "Der Samenkönig"

Der Samenkönig

Franz begann zusammen mit seiner Frau Anneliese vor über 35 Jahren als einer der Ersten, den alten bäuerlichen Brauch, Kürbiskerne am Holzfeuer zu rösten, wieder neu zu beleben. Dies war der Grundstein für den heutigen, soliden Familienbetrieb. „Unsere Kürbisse reifen unter der Sonne der schönen Süd- und Südost-Steiermark. Nur gut gereifte und saubere Kerne werden am eigenen Hof zu unseren Köstlichkeiten weiter verarbeitet.“ Die reifen getrockneten Samen sind g‘schmackig und überaus gesund. Ihre Inhaltsstoffe kommen in der Hausmedizin vielfach zum Einsatz, beispielsweise zur Linderung von Blasen- und Prostatabeschwerden. Wir verwenden bei der Veredelung nur die besten Zutaten wie z.B. belgische Schokolade, naturreine Öle (Orange, Minze, etc.), echte Bourbonvanille, Himalaya-Kristallsalz und für die Ölgewinnung das Riköra Xandy-Qellwasser, zusätzlich haben wir eine Grander-Anlage installiert. Wir arbeiten mit den Mondphasen, vor allem bei der Kernölgewinnung und beim Rösten der Knabberkerne, außerdem sind zusätzlichen Geschmacksverstärker oder gar Konservierungsmittel bei uns absolut tabu.

Johannes Schiefermüller "Obsthof Schiefermüller"

Der Apfelfreund

Ich wurde in Wels geboren und wuchs wohlbehütet am elterlichen Hof in Buchkirchen bei Wels auf. Schon als kleines Kind hielt ich mich bis in die Abendstunden in unseren Obstgärten auf. Der Obstbau und das „wirtschaften“ am Hof wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt und somit stellte sich bei mir nie die Frage „was ich denn einmal werden will“. Ich bewirtschafte den Obstbaubetrieb gemeinsam mit meiner Frau und meinen Eltern nun bereits in der 3. Generation. Unser Familienbetrieb liegt zwischen der Welser Heide und dem Eferdinger Becken im Zentralraum von Oberösterreich in der „Genussregion Buchkirchner-Scharnter Edelobst“. Wir liegen auf 360m Seehöhe und profitieren vom guten Klima rund um Buchkirchen, das schon seit je her als Garant geschmackvollen Obstes steht. Für unsere Produkte werden ausschließlich Äpfel aus eigener Produktion verwendet und mit großer Sorgfalt und handwerklichem Geschick zu unseren Spezialitäten verarbeitet. Zu unserem wichtigsten Kriterium zählt, dass wir unseren Kunden gesundes und schmackhaftes Obst in großer Vielfalt anbieten können. Durch die schonende und behutsame Verarbeitung und Pflege können wir deshalb hochwertigste Qualität garantieren.

 

David Bichler "Schmiedemeister Kunst- und Hufschmied"

Der Glücksbringer

Ich bin wohl am Besten bekannt als der „Scheffauer Schmied“. Schon als kleiner Junge habe ich meinem Vater, der seinerzeit den Betrieb schon von dessem Vater übernahm, begeistert bei der Schmiedearbeit zugesehen und tatkräftig mitgeholfen. Im Alter von 14 Jahren habe ich bereits meine ersten Hufeisen geschmiedet und im Jahre 1982 erfolgreich die staatliche Prüfung für den Hufbeschlag abgeschlossen. Die Meisterprüfung im Schmiedehandwerk legte ich schließlich 1983 ab, um das Lebenswerk meiner Vorfahren weiterführen zu können. „Jeder ist seines Glückes Schmied“, so mein Lebensmotto. In meiner Arbeit als Schmied habe ich mich seit damals vor allem auf sämtliche Arten von Hufbeschlag spezialisiert, da mir die Arbeit mit Pferden sehr viel Freude bereitet. Nicht zuletzt komme ich mit meiner Arbeit in die entlegensten Winkel Österreichs und lerne so unglaublich viele interessante Menschen kennen. „Wer die kleinen Dinge im Leben schätzt, hat den wahren Weg zum Glück gefunden“.

 

Patrick Zeiffer "Salzmischer GbR Karlsruhe"

Der Salzmischer

Geboren wurde ich 1984 „im Herzen Europas“. Meine Liebe zu gesunden Lebensmitteln habe ich sehr früh erkannt und so absolvierte ich mit viel Begeisterung meine Lehre als Koch in einem Hotel in Freiburg im Breisgau. Ich entschied mich nach Jahren der Geschmacks-findung für „die Würze des Lebens“ - Fleur de Sel - in seiner reinsten Form. Nicht umsonst nennt man es auch „die Königin der Salze“. Ich beziehe mein „weißes Gold“ direkt von Salzbauern aus Guérande, an der Atlantikküste Frankreichs. Dieses „Fleur de Sel“, wird immer noch behutsam und traditionell von Hand geerntet und besticht durch seine natürliche Beschaffenheit sowie den unvergleichlich milden und reinen Geschmack. 2012 verwirklichte ich schließlich meinen größten Traum und gründete eine eigene Feinkost-Manufaktur, um meine würzige Leidenschaft mit anderen teilen zu können. Zu meinem Sortiment gehören neben dem reinen Fleur de Sel, auch ausgefallene Salzkompositionen, exklusiv kreiert und liebevoll arrangiert, mit sorgfältig ausgewählten Zutaten. Von elegant-klassisch bis ausgefallen-exklusiv reicht meine Palette und sorgt somit für immer wieder neue, kulinarische Geschmackserlebnisse!

Peter & Stefan Schreyögg "Kaffeerösterei Schreyögg"

Die Röstmeister

Als Unternehmen blickt Schreyögg auf eine nunmehr über 120-jährige Familiengeschichte zurück: Tradition und Erfahrung in der mittlerweile vierten Generation. Kaffee zu produzieren ist ein ganz besonderes Handwerk und will gelernt sein. Nur durch jah- relange Erfahrung hat man das notwendige Wissen und kann die Vielfalt, die in Kaffee steckt, entdecken und verstehen. Kaffee ist als Naturprodukt von vielen Faktoren beeinflusst und abhängig, und daher ist es umso wichtiger, das Produkt im Rohzustand beurteilen zu können, die Röstung darauf abzustimmen, Geschmack beurteilen und gestalten zu können, um die Perfektion in der Tasse zu erreichen. Ein gewachsener Erfahrungsschatz, das ist die Basis und die Stärke unseres Unternehmens, welches 1890 von Kaufmann Josef Schreyögg in Meran gegründet wurde und Delikatessen sowie Kolonialwaren und Kaffeesorten aus aller Welt bot. Die traditionsreiche Kaffeerösterei wird von Peter Schreyögg in der 3. Generation geführt. Ganz persönlich kümmert er sich um den Einkauf der Rohprodukte, die Produktion und den Vertrieb. Ein Team von Spezialisten in der Produktion, Techniker für Kaffeemaschinen, Ange- stellte in der Verwaltung und eine Vertriebsmannschaft im In- und Ausland sorgen gemeinsam für das stetige Wachstum des Unternehmens. „Die Erzeugung von hochwertigem Espresso ist unsere Spezialität.“ Die Produkte zeichnen sich in erster Linie durch ihre Bekömmlichkeit und Ausgeglichenheit aus, was der Endkunde als wohltuend beschreibt. Höchste Sorgfalt von der Bohne bis zur Tasse: Für unsere ausgezeichneten Kaffeemischungen beziehen wir ausschließlich nach strengsten Kriterien selektierte „Spezialitäten“ von ausgewählten Plantagen und veredeln diese nach allen Regeln der „Kunst des Röstens“. Das Ergebnis ist eine immer gleich bleibende Qualität, die wir durch unser besonderes Röstverfahren sowie aufwändige Mischungsverhältnisse erzielen.

Daniel Trenk "alveus GmbH - Tea Import & Export"

Die Tee-Profis

Es war 2006. Ich hatte mein BWL-Studium in der Tasche und war drauf und dran, das Jobangebot eines internationalen Finanzkonzerns anzunehmen, als mir im Fahrstuhl eines Hamburger Teekontors der leckere Duft von Tee in die Nase stieg. Das besondere Aroma brachte mich zum Grübeln: Ich dachte an die anstrengenden letzten drei Jahre meines BWL- Studiums, in denen die Minuten der Muße mit einer heißen Tasse Tee mir regelmäßig neue Kraft gegeben hatten. Ich zweifelte, ob eine Karriere in der Welt der seelenlosen Finanzpro- dukte und des hektischen Strebens nach immer schnellerem Erfolg wirklich das Richtige für mich sei. Plötzlich wurde mir klar, dass ich im Grunde etwas anderes wollte und dass Tee mir die einzigartige Chance bot, Menschen das Gefühl für ein sinnliches, bewusstes und glückliches Leben zu vermitteln. Die Idee zu alveus® war geboren. Kurze Zeit später sammelte ich ein junges Team um mich, das meine Begeisterung für Tee teilte. Wir waren alle Quereinsteiger, doch unseren Mangel an Branchenkenntnis machten wir durch leidenschaftlichen Einsatz und Improvisationstalent wett. Uns war von Beginn an klar, dass wir unseren Traum nur durch Handarbeit und die Verarbeitung bester Zutaten in frischen, kleine Chargen verwirklichen konnten. Deshalb gründeten wir unsere eigene Manufaktur und begannen, unsere Teemischungen selbst von Hand zu fertigen. So bleiben die hochwertigen Zutaten weitestgehend unbeschädigt und behalten ihr volles Aroma und ihre besondere Optik. Unserer Überzeugung, dass nur feinste Qualität, Nachhaltigkeit und Liebe bei der Herstellung höchsten Genuss garantieren, sind wir immer treu geblieben. Seit der Gründung von alveus® sind wir unserem Traum ein großes Stück näher gekommen. Durch die starke Unterstützung und fantasievollen Anregungen unserer Kunden ist es uns gelungen, das größte und kreativste Teesortiment weltweit aufzustellen und dem Tee ein junges, frisches Image zu verleihen. Wir freuen uns darauf, unseren Weg fortzusetzen und Teeliebhaber in aller Welt immer wieder neu mit unseren Kreationen zu begeistern.

Marianne & Werner Löbke "Obst- u. Gemüsehof Marianne Löbke e.K."

Die Einmach-Bauern

Im Hofladen von Familie Löbke aus der Nähe von Osnabrück stapeln sich tausende Einweck- gläser in unterschiedlichsten Farben. Gurken, Spargel, Rote Beete, Kürbis und allerlei Beeren werden in der kleinen Hofmanufaktur direkt nach der Ernte eingemacht. Angefangen hat alles vor rund dreißig Jahren. Werner und Marianne Löbke pachteten den Hof, der damals noch mit Sauenhaltung und Ackerbau bewirtschaftet wurde. Sie legten ein kleines Erdbeer- feld zum Selbstpflücken an und als Früchte übrig geblieben sind, haben sie sie zu Marmelade verarbeitet und im eigenen Hofladen verkauft. Inzwischen sind es viele Hofläden, Direktver- markter und Feinkostläden in ganz Deutschland und Österreich. Insgesamt hat der Hof eine rasante Entwicklung genommen. Neben der eigentlichen Gemüse- und Obstproduktion findet sich auf der Hoffläche ein großer Hofladen, ein Hofcafé mit Gastronomie, eine Backstube, ein Erlebnisspielplatz für Kinder und eben die Hofmanufaktur für die Konservierung. Auf dem gesamten Betrieb sind 50 Personen angestellt, die in der Hauptsaison auf stattliche 100 anwachsen. „Das Besondere an unseren Produkten ist die viele Handarbeit, die uns von der Industrie unterscheidet.“, so Sohn Tobias Löbke. Tobias hat auf Grund seiner kaufmännischen Ausbildung die Verantwortung von seiner Mut- ter für Verkauf und Marketing übernommen, sein Bruder ist wie sein Vater für die Produktion auf dem Feld zuständig. Die ständigen Innovationen sind ein Markenzeichen des Betriebs. Die neueste Erfindung sind Backmischungen, die ebenfalls im Weckglas verkauft werden und ein richtiger Verkaufsschlager geworden sind. Die Ideen für etwas Neues stammen von allen Mitarbeitern. „Wir haben ein sehr gutes Team, das sich immer wieder etwas einfallen lässt“, freut sich Löbke.

Stern
Jägerwirt Scheffau Restaurant - Aussenansicht Sommer, Wilder Kaiser

Gasthof Pension Jägerwirt

Wir laden Euch ein, unsere bodenständigen Schmankerl aus heimischen Produkten - zubereitet ohne künstliche Geschmacksverstärker - zu erkunden, entdecken und erleben.

Hier ist die Rindssuppe noch eine echte Rindssuppe und Pommes, Wedges & Co. haben wir bewusst aus unserer Küche verbannt. Von hausgemachten Kuchen, ital. Kaffeespezialitäten, einer zünftigen Jause bis hin zum flaumigen Kaiserschmarren reicht unser Angebot. Lammkronen oder ein saftig rosa gebratenes Rinderfilet und dazu ein erlesenes Glas Österreichischer Wein machen das Essen bei uns ganztags und ohne Pause zum ganz besonderen Erlebnis!

Jägerwirt Schuster Bar - die Bar

Die Jägerwirt's Schuster Bar

Direkt neben unserem Genussladl findet Ihr seit Sommer 2017 unsere kleine, feine Bar mit einer umso größeren Auswahl an Getränken. Tagesdrinks, kreative GIN-Spezialitäten, feinsten Whisky, österr. Weine, a frisches Zillertal Pils vom Faß und Vieles mehr erwaret Euch bei gemütlicher Musik und einem Ambiente, dass schon so einiges Interessantes zu erzählen hätte!

Tretet ein in die Vergangenheit - Hier geht's in die Schusterbar!